SG befreit sich nach Durststrecke

SG befreit sich nach Durststrecke

SG Klei./Hun./Doh. I – TSV Rothwesten 6:1

Am gestrigen Sonntag sollte es nun endlich soweit sein, unsere “Schwarzen” konnten nach 4 schweren Wochen wieder einen “Dreier” einfahren.

Daran gab es gestern auch deshalb keine Zweifel, weil sich der Gegner zum Einen selber schwächte, Ihm dazu wichtige Offensivkräfte fehlten und weil unsere SG von Beginn an bereit war mit Leidenschaft den Sieg zu erkämpfen.

So hatten wir die Kontrolle von Beginn an über das Spielgerät – auch die Zweikämpfe entschieden wir zum großen Teil für uns. Schnell erspielten wir gute Möglichkeiten, immer wieder brandgefährlich war dabei Swinarski über die linke Außenbahn.

So dauerte es nicht lange, ehe nach Abpraller und vorausgegangenem Kopfball von Baldauf an die Latte “Ötze” das 1:0 für uns erzielen konnte.

Die Erleichterung war förmlich greifbar. Doch danach wieder ein Schock, die alte Verletzung von Bazzone “riss” wieder auf, er musste das Feld somit früh nach gut 20 Minuten verlassen, Ihn ersetzte Weska.

Dennoch waren wir kurz unsortiert, aus einer Ecke fiel dann wie aus dem heiteren Himmel der Ausgleich – passend zur aktuellen Lage, dachten sich viele.Doch gestern steckten die “Schwarzen” nicht auf, spielten weiter munter nach vorne und belohnten sich selbst.

Nach Vorarbeit wiederum von Baldauf konnte Rippel am kurzen Pfosten das 2:1 markieren. Dies war auch der Pausenstand.Nach dem Seitenwechsel gab unsere Elf dann noch mehr Gas – nach toller Vorarbeit von “Ötze” traf Swinarski akrobatisch mit der Hacke zum vorentscheidenden 3:1. Ein wichtiger Treffer für unseren zuverlässigen Flügelspieler.

In der Folge wurde es etwas ruppiger, der Gast haderte auch immer wieder mit dem Schiedsrichter – Gespann, was die ein oder andere gelbe Karte bedeutete. Gästeakteur Eckhardt brannten die Nerven sogar so durch, dass er gegen Behnke nachtrat und den roten Karton erntete. Als Siewert diese Aktion dann wie bereits mehrere Male vorher kommentieren musste, konnte auch der Kapitän mit Gelb – Rot vorzeitig duschen gehen.

Aus der deutlichen Überzahl gegen den dezimierten Gast schlugen wir dann den entsprechenden Profit und trugen noch einige sehenswerte Angriffe vor, allen voran über unsere linke Außenbahn. Dabei sollte sich nach Vorarbeit von Swinarski und Vogelsang unser “Ötze” noch 2 weitere Male in die Torschützen – Liste eintragen und auch Vogelsang selbst traf nach feiner Vorarbeit von Rippel.

Eine gute Reaktion unserer SG auf einem schwer zu bespielenden Boden in Hundelshausen und ein in Summe hoch verdienter Sieg.

So sah es auch unser Trainer Andjelkovic:”Heute musste und konnte es nur mit der entsprechenden Leidenschaft und dem unbändigen Willen klappen. Den haben wir gezeigt, dann kommt das Spielen von ganz allein dazu. Die Reaktion der Mannschaft war für uns alle super wichtig, diesen Dreier haben sie sich redlich verdient und ist etwas Balsam für unsere Seele nach der zuletzt schwierigen Zeit.”

Auf geht´s, SG !

Fotos by: https://www.facebook.com/moritzzieglerfotografie